Jugendfeuerwehr
     Bremen-Schönebeck

24 Stunden Dienst - Wie bei der Berufsfeuerwehr

Am 29.09.18 begann der Dienstalltag, so zumindest dachten es sich die Jugendlichen der Freiwilligen Feuerwehr Schönebeck.
Doch weit gefehlt. Pünktlich zu Dienstbeginn, um 9:00 Uhr, fuhr der Rettungswagen vom DRK auf den Hof. 2 Kameraden Unterstützten die Jugendlichen, bis zum frühen Nachmittag bei ihren Aufgaben.

Jetzt aber endlich: Dienstalltag.
Fahrzeug und Gerätekunde stand auf dem Dienstplan. Dieser wurde allerdings nicht an den eigenen Fahrzeugen, sondern am Rüstzug der Berufsfeuerwehr Bremen durchgeführt.
Mit Feuerwehrkran und Rüstwagen kamen sie von der Feuer- und Rettungswache 1 um den Jugendlichen die Fahrzeuge zu zeigen und näher zu bringen.
Einige Jugendlichen durften sogar den Kran Steuern.

Übungen? Durften natürlich auch nicht fehlen.
Neben den Übungen zur Brandbekämpfung, mussten auch Hürden überwunden werden, um Stofftiere unter einer Brücke oder aus einer Astgabel zu retten.
Mit Wasser und Kakaopulver wurde eine Verunreinigung auf einer Straße dargestellt, welche mit Holzspänen beseitigt werden musste. Auch die erste Hilfe, kam nicht zu kurz. Hier musste z.B. eine verunfallte Person betreut werden, bzw. mussten in einem Waldstück vermisste Personen gesucht werden.

Neben Dienstsport und Theorieunterricht, war das gemeinschaftliche abendliche Grillen ein muss an so einem Tag.
Während der Nachtruhe, wurden die Jugendlichen durch Motorengeräusche gegen 4:15 Uhr geweckt. Der Funkmelder der Aktiven hatte ausgelöst und diese zu einer Feuermeldung gerufen.

Kurz vor dem Wecken, durfte die Jugendfeuerwehr noch zu einer Übung im Ort „Ausrücken“.  Um 9:00 Uhr war Dienstende.

Was erwartet uns jetzt wohl in 2 Jahren, beim nächsten 24 Stunden Dienst ?

Zum Seitenanfang